Skip to main content

Search

Items tagged with: openaccess


 
Tele Columbus: Koaxialkabel ist "noch sehr lange nutzbar" #AngaCom #OpenAccess #Vodafone #DirkWössner #Docsis31 #Glasfaser #TeleColumbus #Telekommunikation #Telekom

 
Stadtwerke: Deutsche Telekom hat hier nur noch 15 Prozent Marktanteil #Buglas #OpenAccess #5G #Bundesregierung #Filesharing #Glasfaser #Netcologne #Telekommunikation #Internet

 
Glasfaser statt Kupfer: Bundesnetzagentur will ein "völlig neues Netz" #Glasfaser #OpenAccess #Breko #Buglas #Filesharing #StreamOn #Telekommunikation #VATM #Telekom

 
Disappointing to get to know that #EGU19 is not open to small media producers but only to the mass media. Sounds to me like the opposite of the #OpenAccess principles. 🤦‍♂️
@EuroGeosciences

 
Netzausbau: "Telekom ist an der Grenze der Investitionsmöglichkeiten" #Breko #OpenAccess #EWE-Tel #Glasfaser #StreamOn #Telekommunikation #Telekom #Internet

 
Breko: Tiefbaubörse soll Glasfaser in Deutschland voranbringen #Glasfaser #OpenAccess #Breko #Telekommunikation #Internet

 
Innogy: 1&1 schließt Partnerschaft für 300 MBit/s #1&1 #OpenAccess #5G #DrillischOnline #Mobilfunk #StreamOn #Telekommunikation #UnitedInternet #Handy

 
Deutschland: Netzbetreiber BBV bietet 1 GBit/s symmetrisch für Endkunden #Glasfaser #OpenAccess #Telekommunikation #ZTE #Internet

 
Landkreis: Deutsche Glasfaser will 120.000 Haushalte gewinnen #Glasfaser #OpenAccess #DeutscheGlasfaser #Filesharing #Telekommunikation #Internet

 
Bundesjustizministerin Barley: Gesetze sollen digital wirksam werden #OpenData #OpenAccess #BMJV #Barrierefreiheit #Bundesregierung #Internet #PolitikRecht

 
Open Access: Max-Planck-Gesellschaft beendet Vertrag mit Elsevier #OpenAccess #Internet #PolitikRecht #Wissenschaft

 

#genderopen #openaccess #4genderstudies #paywall

 

#genderopen #openaccess #4genderstudies #paywall

 

 
Open Data: OKFN befreit Bundesgesetzblätter #OpenData #OpenAccess #Bundesregierung #Urheberrecht #Internet #PolitikRecht

 
It is no coincidence that the inventor of scientific journals called it "a perpetual financing machine". Good article about the broken system of scientific publication which puts publicly funded research behind paywalls. https://www.theguardian.com/commentisfree/2018/sep/13/scientific-publishing-rip-off-taxpayers-fund-research #OpenAccess #PlanS

 
It is no coincidence that the inventor of scientific journals called it "a perpetual financing machine". Good article about the broken system of scientific publication which puts publicly funded research behind paywalls. https://www.theguardian.com/commentisfree/2018/sep/13/scientific-publishing-rip-off-taxpayers-fund-research #OpenAccess #PlanS

 
#TUBerlin #OpenAccess

 

 

Europe’s open-access drive escalates as university stand-offs spread


Bold efforts to push academic publishing towards an open-access model are gaining steam. Negotiators from libraries and university consortia across Europe are sharing tactics on how to broker new kinds of contracts that could see more articles appear outside paywalls. And inspired by the results of a stand-off in Germany, they increasingly declare that if they don’t like what publishers offer, they will refuse to pay for journal access at all. On 16 May, a Swedish consortium became the latest to say that it wouldn’t renew its contract, with publishing giant Elsevier.

Under the new contracts, termed ‘read and publish’ deals, libraries still pay subscriptions for access to paywalled articles, but their researchers can also publish under open-access terms so that anyone can read their work for free.

Advocates say such agreements could accelerate the progress of the open-access movement. Despite decades of campaigning for research papers to be published openly — on the grounds that the fruits of publicly funded research should be available for... Show more...

 
Insgesamt elf europäische Wissenschaftsfonds haben sich verpflichtet, bis 2020 komplett auf Open Access zu setzen. Das soll einen Durchbruch einleiten. #Fachaufsätze #Forschung #Journale #OpenAccess #OpenScience #Wissenschaft

 
11 países europeos anunciarán hoy el Plan S que obligará a toda la investigación hecha con fondos públicos a ser publicada bajo #AccesoAbierto.

j.mp/2PY74fI

El fin de las revistas por suscripción está anunciado.

#OpenAccess

 
“Machine learning has demonstrated that an academic field can not only survive, but thrive, without the involvement of commercial publishers.” gu.com/p/8jpnk/stw
#OpenAccess

 
Publizieren, von lateinisch publicare = veröffentlichen, ist ein Wesensmerkmal der Wissenschaft. Neue wissenschaftliche Kenntnisse sollen nicht nur den Fachkollegen und potenziell für den Fortschritt der ganzen Menschheit zur Verfügung stehen, sondern durch die Veröffentlichung auch überprüfbar werden. So würden langfristig Fehler aufgespürt, entfernt und dann gesicherte Erkenntnis übrig bleiben.

So weit die Theorie. In der Praxis haben große Verlagshäuser wie Elsevier (laut Wikipedia rund 2,5 Milliarden Pfund Jahresumsatz), Springer Nature (rund 1,6 Milliarden Euro), Taylor and Francis (rund 530 Millionen Pfund) oder Wiley (rund 1,7 Milliarden Dollar), die die Veröffentlichungen traditionell organisieren, große Umsätze und damit auch große Profitinteressen.

In Zeiten des Internets und des e-Publishings wird deren Rolle zunehmend in Frage gestellt. Immer mehr Zeitschriften erscheinen nur noch online. Und selbst bei denjenigen, die noch als Papierversion zirkulieren, spielt sich für die Wi... Show more...

 
Publizieren, von lateinisch publicare = veröffentlichen, ist ein Wesensmerkmal der Wissenschaft. Neue wissenschaftliche Kenntnisse sollen nicht nur den Fachkollegen und potenziell für den Fortschritt der ganzen Menschheit zur Verfügung stehen, sondern durch die Veröffentlichung auch überprüfbar werden. So würden langfristig Fehler aufgespürt, entfernt und dann gesicherte Erkenntnis übrig bleiben.

So weit die Theorie. In der Praxis haben große Verlagshäuser wie Elsevier (laut Wikipedia rund 2,5 Milliarden Pfund Jahresumsatz), Springer Nature (rund 1,6 Milliarden Euro), Taylor and Francis (rund 530 Millionen Pfund) oder Wiley (rund 1,7 Milliarden Dollar), die die Veröffentlichungen traditionell organisieren, große Umsätze und damit auch große Profitinteressen.

In Zeiten des Internets und des e-Publishings wird deren Rolle zunehmend in Frage gestellt. Immer mehr Zeitschriften erscheinen nur noch online. Und selbst bei denjenigen, die noch als Papierversion zirkulieren, spielt sich für die Wi... Show more...